Start Svetlana Konovalova News Berichte Zuhause gesucht So können Sie helfen Wer wir sind Links Kontakt

Bericht Dezember 14 / Notfallkatzen

Liebe Tierfreunde,


wir befinden uns in der Vorweihnachtszeit, in der Zeit wo man  zu Hause Plätzchen backt, Geschenke vorbereitet und von den geliebten Menschen und Haustieren umgeben ist. Doch nicht jeder auf dieser Welt hat die Möglichkeit, diese Jahreszeit zu geniessen. Vor allem können es die sibirischen Tiere nicht, die verlassen worden sind und die jeden Tag um ihr Überleben kämpfen müssen. 
 

Die Rede ist von den sibirischen Tieren von Svetlana Konovalova. Sehr gerne würde ich euch nur auf unsere Weihnachtsaktion aufmerksam machen, an der ihr liebend gerne teilhaben könnt. http://www.dasletztesiebteleben.com/?a=1&t=0&y=3755&r=0&n=185&i=&c=500&v=list&o=&s 

Doch leider gab es letzte Woche einen unschönen Vorfall. Svetlana wurde von einer krebskranken Frau angerufen, die 5 Stunden Fahrtzeit von der Stadt Abakan in einer Klinik liegt. Diese ohnehin schwer kranke Frau, hat bei sich im Zimmer 29 Katzen versteckt, die kurz davor waren, von der Leitung dieser Klinik vergiftet zu werden.  

Die Katzen haben ihr ganzes Leben dort verbracht und lebten eigentlich unter guten Bedingungen, denn sie haben die Essensreste der Klinik abbekommen. Doch jetzt will die Leitung von den Tieren nichts mehr wissen!!! Als Svetlana und ihre Tierärztin Ludmilla am Ort ankamen, hat man die armen Katzen in dem Zimmer von der kranken Frau bereits in die Säcke verpackt, sodass sie die Tiere nur noch schnell im Auto verstauen und abtransportieren konnten.  

Jetzt sitzen die armen 29 Katzen im bereits schon überfüllten Tierheim von Svetlana und wissen nicht, warum ihnen das Zuhause weggenommen wurde. Auch werden immer noch Katzen- und Hundewelpen in Kartonschachteln vor dem Heim abgestellt!!! 

Das Tierelend hört in Sibirien einfach nicht auf. Ich selber bin schon mit den Nerven am Ende. Bei mir zu Hause sind bereits alle Zimmer mit Svetlanas Katzen besetzt und die Vermittlungen gehen sehr schwer voran. Auch werden die meisten Transporte von mir finanziert, was mich finanziell in eine schwere Lage bringt.  

Ich bitte euch, für die Tiere zu spenden oder vielleicht einen Transport von einem Tier zu übernehmen, um ihm ein schönes Zuhause zu ermöglichen, denn damit werden sie nichts anderes tun, als ein Leben zu retten.


Aber auch sonst gibt es nicht viel Schönes zu erzählen. Die Temperaturen sind bereits bei - 20° angelangt und die Tiere leiden sehr unter dieser Kälte. Auch für Svetlana und ihre Helfer wird der Alltag härter, denn sie müssen alle paar Stunden Futter und Wasser auftauen. Durch das wochenlange Embargo hatten wir die grösste Mühe, Svetlana Geld zu schicken und sie und die Tiere sind dadurch in grosse Not geraten. Svetlana konnte das Futter nicht mehr bezahlen und musste den Tieren deswegen wieder vermehrt Brei kochen. Aber gerade vor dem Winter wäre es für das Immunsystem der Tiere so wichtig gewesen, das gute Futter mit den lebenswichtigen Nährstoffen zu bekommen! Auch die Arbeiter wollten ihr Geld, sonst laufen sie weg! Gott sei Dank konnte Svetlana bei der Tierärztin anschreiben lassen, aber natürlich konnten nur die Notfälle versorgt werden.

Trotz allem hat Svetlana die Strassentiere, die sich w.m. auf Gulli-Deckeln etwas wärmen, nicht vergessen. Auch ihnen bringt sie Futter, weil sie leider nicht alle im bereits überfüllten Heim aufnehmen kann. Würden nur mehr Leute die Tiere, die im Heim sind adoptieren, dann hätten auch wieder neue Hunde und Katzen platz, die nun unter schlimmsten Bedingungen auf der Strasse leben müssen.

Nun hoffen wir natürlich, dass unsere Weihnachtsaktion die Leute dazu bewegt etwas für die Tiere zu spenden und vielleicht auch, dass zusätzlich noch etwas für die 29 Notfallkatzen gespendet wird, damit diese auch medizinisch versorgt werden können.

An dieser Stelle möchten wir uns auch wieder einmal bei der Tierhilfe Bluemoon und Pfötchenfreunde e.V. bedanken, die Svetlana immer wieder Pakete mit lebenswichtigen Sachen für die Tiere senden. Dinge, die Svetlana in Sibirien nicht oder nur schwer bekommt. Diese Pakete werden dann immer mit weichen Bettchen und Decken gepolstert, über die sich die Tiere bei dieser Kälte besonders freuen ♥ Wir danken Euch von Herzen dafür ♥ (die Fotos seht Ihr ganz unten)
 
Herzlichen Dank, liebe Unterstützer, für ihre Hilfe

eure Daria

 


Das letzte siebte Leben - dasletztesiebteleben.com