Das letzte siebteleben. e.V.

ist ein gemeinnütziger Verein, mit Sitz in Deutschland und der Schweiz. Welches den Strassentieren in Sibirien hilft.



Liebe Tierfreunde, die Sommerzeit ist auch in Sibirien eingetroffen. Es ist heiss, und die Strassentiere suchen überall nach Wasserquellen und Nahrung. Das Positive, die Stadt Abakan hat angefangen die Strassentiere zu kastrieren und in ihre gewöhnliche Umgebung raus zu lassen. Sie tragen alle Markierungen an den Ohren. Drei von solchen Hunden sind aus der Not nach Nahrung, von alleine zu unserem Tierheim gekommen. Sie wollten unter dem Zaun Loch in ein altes Zwinger rein kriechen. Haben sich aber an dem scharfen Zaun verletzt. Unsere Tierärztin hat die Wunden wieder genäht, und zwar nur mit Schmerzmittel, weil Narkosemittel zur Zeit nicht lieferbar sind. Sehr schwierige Zeiten zur Zeit! Wir haben momentan so gut wie keine Spendeneingänge, und wissen nicht ob es mit der Situation in Russland verbunden ist. Ich kann euch aber versichern, das jeder Cent ankommt. Bitte lasst die russischen Tiere nicht im Stich!